Du verhälst dich wie ...!

Die meisten Leute, mit denen ich beruflich und privat zu tun habe, sind erwachsene Menschen.
Sie dürfen Alkohol kaufen und trinken, Auto fahren und R-rated Filme im Kino schauen. Sie haben die Möglichkeit wählen zu gehen und sie können Verträge abschließen.

Manchmal jedoch verhalten sie sich nicht so.
Dann reagieren sie trotzig, fluchen lautstark oder “wollen das Grüne nicht essen”. Für Argumente scheinen sie in diesen Momenten nicht zugänglich. Sie verhalten sich wie verärgerte Kinder.

Dieses Verhalten tritt nicht im luftleeren Raum auf, sondern zeigt sich meist in Interaktionen mit anderen. Wir reagieren aufeinander.
Wenn Alice Bob kritisiert, kann Bob grundsätzlich verschiedentlich darauf reagieren - so wie Alice ihre Kritik auch unterschiedlich formulieren kann.

Wenn Alice sagt: “Du bist schon wieder zu spät, wann lernst Du denn endlich die Uhr?”, dann nimmt sie eine bestimmte Haltung gegenüber Bob ein: sie fühlt sich im Recht ihn belehren und - vielleicht auch vor anderen - herunterputzen zu können.

Bob kann darauf sachlich und freundlich reagieren oder mit langwierigen Entschudligungen - oder mit trotziger Aggressivität: “Ich schlafe halt lieber im Bett als in Deinem Meeting!”

Ich-Zustände

Beide sagen vermutlich im Rückblick, dass sie “da vielleicht etwas überreagiert” hätten. Doch was genau war da los?

Eine genauere Analyse der Verhaltensweisen und dahinterstehenden Selbstkonzepte ist hilfreich, um mit diesem Wissen die Kommunikation (besser) gestalten zu können.

Wenn Alice versteht, warum sie sich so verhält wie sie sich verhält (und dass sie sich Eve gegenüber anders verhält), begreift sie etwas Wesentliches über sich und ihre Strageien und deren mögliche Wirkung auf andere.

Das Verständnis der eigenen Automatismen ermöglicht auch ein Hinterfragen derselben und - im nächsten Schritt - die Entwicklung neuer Strategien und Verhaltensweisen.

Hierdurch können auch schwelende Konflikte und Irritationen aufgelöst werden, da sowohl das eigene Verhalten analysiert als auch der Blick für das Gegenüber geschärft wird.

Wenn ihr neugierig seid, wie wir euer Team oder eure Organisation dabei unterstützen können, klarer miteinander zu kommunizieren, meldet euch gern.